Breitensport Berichte

Nikoläuse auf dem Wasser

von Ilse Wagner

"Von drauß' vom Walde komm ich her …", heißt es in einem Gedicht.

Das waren noch Zeiten, als der Nikolaus mit dem Schlitten lautlos auf verschneiten Wegen angefahren kam.

Am Überlinger See kommt Sankt Nikolaus per Schiff übers Wasser gefahren, während sportliche Pseudo-Nikoläuse mit Ruderbooten oder gar per 'paddle-boards' unterwegs sind.

Ruderer, die am 6. Dezember um 14 Uhr Zeit und Lust hatten, setzten sich eine rote Zipfelmütze auf und stiegen in einen Vierer oder den Doppelachter und ruderten vor die Promenade. Unsere roten Mützen leuchteten im diesigen Grauweiß und lockten sogar das Schiff der Wasserschutzpolizei an, das uns ein kurzes Stück begleitete, wobei ein Uniformierter auch noch Beweisfotos von uns machte!

 

Aber sechs Nikoläuse in roten Anzügen mit langen weißen Bärten stahlen uns die Schau. Auf farbigen 'Boards' paddelten sie vor dem Schiffsanleger hin und her und sahen zunächst aus, als wären sie zur Dekoration im Wasser abgestellt worden. So manch ganz junge Promenadenbesucher, die eine andere Vorstellung vom Nikolaus haben, waren vermutlich irritiert.

Auf unserer Rückfahrt von Goldbach sahen wir die Paddel-Kläuse wieder. Diesmal kamen sie zu uns herüber. Einer der sechs Stand-up-Paddler hatte eine Kamera auf seinem langen Paddel montiert und schickte uns später einige Bilder per e-Mail. Insofern war die "Überwachung" unserer Nikolausfahrt perfekt!

Nach diesem Erlebnis ruderten wir zurück, damit wir auch pünktlich um 16 Uhr zu Kaffee und Kuchen zurück im Clubhaus waren und etwas zu erzählen hatten.

Mit Ruderern, Gästen, einigen Jugendlichen und Rennruderern war viel los im Clubraum. Nur schade, dass die 'stand-up-paddle' Nikoläuse unserer Einladung nicht gefolgt waren. Sie hätten gut dazugepasst.

"Von drauß' vom Wasser kommen wir her, und sagen euch, es weihnachtet sehr …!"

Zurück