Zurück

Vereinsleben Berichte

Weinbergwanderung mit Panoramablick

von Ilse Wagner

Für die Frühjahrswanderung mit Klaus Maier am Sonntag, den 19. März, hatte der Wettergott mehr Wind als Sonne geschickt, doch zum Glück war es mild und trocken.

Diesmal kamen nur elf Ruderfreunde und Gäste zum Treffpunkt an der Kapelle "St. Peter und Paul" in Stetten bei Meersburg. Bereits um 13. Jh. gab es hier eine Kapelle. Die heutige Kapelle mit einigen sakralen Kunstschätzen trägt die Jahreszahl 1696.

Der 1000-Seelen-Ort-Stetten, die kleinste Gemeinde im Bodenseekreis, ist geprägt vor allem vom Wein- und Obstanbau. Vorbei an Kirche, Schule und Kindergarten begann unsere Weinbergwanderung, immer mit Blick auf den Bodensee und die verschneiten Schweizer Berge bei schnell treibenden Wolken. Auf dem sog. Hüllo steht neben einem Wegkreuz auch eine Bank zum Ausruhen, doch dafür war es zu früh. Unser Weg führte weiter – den Rebhängen entlang – und unter der B-31 hindurch, vorbei an der Harlacher Mühle auf den Panorama-Höhenweg von Meersburg nach Hagnau. Die Knospen an den Obstbäumen entlang des Weges werden bald aufplatzen, und frische grüne Blätter ans Licht drängen.

Nach der Kriegsgräberstätte Lerchenberg, ein Soldatenfriedhof des Ersten Weltkriegs, verweilten wir kurz am "Wetterkreuz", das die Bitte um Schutz vor Unwetter und Hagel symbolisiert und Ausdruck der Volksfrömmigkeit ist. Hier war die Aussicht besonders eindrucksvoll. Auf dem nahen Weinkundeweg informieren 18 Tafeln über Rebsorten und deren Kultivierung. Nach dem Parkplatz Töbele stiegen wir gemächlich zwischen den Reben zum Trielbergweg auf und wanderten zurück nach Stetten.

Natürlich hatte Klaus wieder ein uriges Lokal für die Einkehr ausgesucht. In der Vesperstube "Zur Alten Brennerei", die auf unserem Rückweg lag, gab es für alle etwas Passendes, ob süß oder salzig, kalt oder warm.

Herzlichen Dank Klaus für diese und viele andere Wanderungen in der Umgebung. Wir freuen uns auf die Herbstwanderung am 15. Oktober – wohin auch immer!

Zurück