Breitensport Berichte

Wochenend-Wanderfahrt nach Friedrichshafen und zurück Teil II

von Ulrike Gut

Nach schwierigen Wetterverhältnissen – das Wetter wollte sich ja einfach nicht an die Vorhersagen halten – konnten wir die Boote endlich am 29. Juli wieder von Friedrichshafen nach Überlingen zurückrudern.

Eine Woche zuvor war die Vorhersage zwar vielversprechend, der Wind war in Friedrichshafen dann aber doch zu stark, auf dem Wasser bildeten sich sogar Schaumkronen. An den folgenden Tagen waren die Wetteraussicht erneut ungewiss, wir mussten die geplante Rückfahrt deshalb zwei weiter Male verschieben.

Endlich am Samstag machte sich eine fröhliche Rudergruppe in aller Hergottsfrühe mit dem Bus auf den Weg nach Friedrichshafen. Und diesmal hielt das Wetter.

Von Gabriele aus Friedrichhafen wurden wir herzlich begrüßt, sie hatte auf uns gewartet und uns das Clubhaus aufgeschlossen. Nach kurzer Zeit starteten wir bei schönem glattem Wasser und unter blauem Himmel nach Überlingen. Für eine Pause legten wir in Hagnau an. Wie immer wurden beide Boote auf Polstern abgelegt und ein gut gelauntes Grüppchen mit sieben Damen und drei Herren machte sich auf, um an der Promenade Kaffee zu trinken.

Frisch gestärkt ruderten wir weiter nach Überlingen, jedoch wurden ab Meersburg die Schiffswellen immer stärker und stärker und höher und höher, weshalb einige von uns auf dem Schwäbischen Meer von leichter Seekrankheit heimgesucht wurden. Das schwankende Gefühl im Bauch und im Kopf wollte sich erst Stunden später legen, da waren wir längst zuhause und auf dauerhaft festem Boden.

Ein herzliches Dankeschön geht nach Friedrichshafen an Renate und Gabriele, die immer ein offenes Ohr hatten für unsere Wünsche und die bereit waren, extra für uns ins Clubhaus zu fahren, um aufzuschließen.

Ein Dankeschön geht auch an alle Ruderinnen und Ruderer, die immer wieder und kurzfristig bereit waren, an den geplanten Tagen mitzurudern und die Verständnis dafür hatten, wenn die Fahrt dann doch mitten in der Nacht wieder abgesagt wurde.

Bilder : Gabriele Heidenreich

Zurück