Jugend Berichte

Die Jugend des Überlinger Ruderclub auf Wanderfahrt in Frankreich

von Christoph Krüger

Reichlich überladen machten wir uns am Sonntag Morgen, den 02. August, auf den Weg nach Frankreich. Nach etwa fünf Stunden Fahrt kamen wir endlich in Niderviller, am Rhein-Marne Kanal, an. Dort luden wir die Boote ab und machten sie startklar für die kommende Woche.

Nun fuhren wir zum ebenfalls am Kanal gelegenen Campingplatz, wo wir unsere Zelte aufbauten. Pünktlich zum Abendessen reiste der Rest unserer 24 Frau und Mann starken Rudermannschaft an. Nach einem leckeren Abendessen belustigten wir uns immer noch über die Fahrweise einer unserer Ruderer, die schlimmer war als die Polizei erlaubte. Nach einem gemütlichen Feierabendbier begaben wir uns in unserer Schlafsäcke


Am Dienstag hatten wir uns nicht ganz so viele Kilometer vorgenommen, doch aufgrund der großen Hitze kamen wir wieder mächtig ins Schwitzen. Im Verlauf des Tages wartete ein weiterer Höhepunkt, die Überquerung eines imposanten Aquädukts, auf uns. Vor den Toren Nancys legten wir an und hievten unsere Boote an Land. Einigen von uns wurde die mit Löchern übersäte Spundwand des Kanals zum Verhängnis. Die nassen Füße trockneten jedoch schnell. Anschließend ging es zurück zum Campingplatz, wo eine erfrischende Dusche auf uns wartete.

Am nächsten Tag wechselten wir zu einem deutlich größeren Zeltplatz in Metz, der sich an einem Seitenarm der Mosel befand. Nach einem entspannten Nachmittag spazierten wir abends durch Metz und wunderten uns über die noch höheren Eispreise als in Überlingen. Unser nun 16 Jahre junges Geburtstagskind Carina Höhnel gab uns Grund genug in die Nacht hinein zu feiern und nach leckerem Kuchen am Morgen war die etwas kürzere Nacht schnell wieder vergessen.

Nach einer kleinen Irrfahrt zu unseren Booten, ruderten wir weiter durch Nancy. Dort brachte uns eine automatische Brücke eine Zwangspause von einer Stunde ein. Nach einiger Zeit wurden wir in die breitere und sauberere Mosel geschleust, auf der wir nun Richtung Pont-a-Mousson ruderten. Im dortigen Ruderclub legten wir unsere Boote nieder und fuhren zurück zum Campingplatz. Nach einer weiteren Mahlzeit und allabendlichen Gesellschaftsspielen ruhten wir uns für die noch anstehende Schlussetappe aus.


An unserem Abreisetag räumten wir unsere Utensilien zusammen, verstauten sie in den Fahrzeugen und traten die Heimreise an. Ein besonderer Dank gilt den ehemaligen Rennruderern, die unsere Rudertechnik erheblich perfektionierten, sowie unserem Jugendwart Walter Nutz, der diese einmalige Wanderfahrt für uns vorbildlich organisierte und leitetete.

Weitere Bilder von der Wanderfahrt in der Fotogalerie.

Christoph Krüger
Wanja Oehr

Zurück