Jugend Berichte

Jugend Wanderfahrt Venedig 2019

von Sophie Allgöwer

Die 11. Wanderfahrt der Jugendabteilung des Überlinger Ruderclubs Bodan, um den Jugend Ruderwart Walter Nutz, zog es dieses Jahr in die italienische Stadt Venedig.

Das Durchschnittsalter der 22 Teilnehmer, war dieses Mal im Vergleich zu den vorherigen Jahren gesunken und so war die Jüngste 13 Jahre alt. Eine weitere Besonderheit stellte die Tatsache dar, dass wir aufgrund Venedigs Lage keinem Gewässer von Tag zu Tag folgten, sondern, ähnlich wie am Bodensee, einzelne Tagestouren ruderten.

Mit drei Gig-Doppelvierern wurden in drei Tagen 90 Kilometer gerudert. Die nächtliche Bleibe war der Campingplatz Miramare in Punta-Sabbioni, welcher ein guter Ausgangspunkt für uns darstellte, da wir am nahegelegten Ruderclub „Societa Canottieri Treporti“ unsere Boote über Nacht lagern konnten, zudem war von dort aus Venedig bestens zu erreichen.

Aufgrund dessen, dass wir keine fortlaufende Strecke ruderten konnten wir jeden Tag im Notfall unsere Etappe modifizieren. Dies war am ersten Tag der Fall, nachdem wir aufgrund einer Mückenplage wenig bis keinen Schlaf bekamen und die Wellen der Touristenboote und Privatyachten, unseren Plan um Venedig zu rudern, durcheinander warfen. So beschlossen wir kurzerhand die Strecke zu verkürzen, ruderten vorbei an den vielen Inseln die in der Lagune vor der Stadt angesammelt sind und legten zur Mittagszeit wieder an unserem Ausgangspunkt, dem Ruderclub „Societa Canottieri Treporti“ an. Der Nachmittag wurde zum Ausruhen und Schlaf nachholen genutzt, sowie um den Pool am Campingplatz unsicher zu machen.

In den nächsten zwei Tagen ruderten wir die Sile flussauf- und abwärts. Durch frühes Aufstehen und baldiges Ablegen, trafen wir auf keine Personenschiffe und konnten die Lagune unfallfrei und mit wenig Wasser in den Booten überkreuzen, vorbei an Burano und Murano, um dann die Sile hochzurudern. Eine Schleuse musste passiert werden, bei der die alten erfahrenen Hasen unter uns, die Neuen einwiesen.

Am darauffolgenden Tag wurde die Strecke flussabwärts gerudert, zurück zu unserem Heimatstrand am Ruderclub. Auf dem Weg legten wir für eine Eispause auf der bunten Insel Burano an.

Mittwoch stand das Highlight auf dem Tagesplan, einmal durch Venedig rudern, doch das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung. Wir wachten nach einer verregneten Nacht zu Schaumkronen auf dem Wasser auf, sodass das Rudern abgesagt werden musste. Anstatt dessen fuhren wir für eine Stadtbesichtigung in die Universitätsstadt Padua

Ein Boot brachte uns am Donnerstag von Punta-Sabbioni direkt in die Innenstadt Venedigs. Dort führte uns eine Stadtführerin zum Piazza San Marco (Markusplatz) und zeigte der Gruppe wunderschöne, kleine und scheinbar unbekannte Gässchen, Plätze und Ecken Venedigs. Auf der Ponte di Rialto (Rialtobrücke), die über den Canal Grande führt, wurde ein Gruppenfoto in weiß geschossen. Die Aussicht von der Campanile di San Marco (Markusturm), wollte sich keiner nehmen, so wurden bereits im Voraus Tickets gekauft, sodass wir ohne Anstehen auf den Turm konnten, um Venedig von oben bestaunen zu können.

Den Plan, durch Venedig zu rudern, hatten wir natürlich noch nicht aufgegeben. So versuchten wir unser Glück Freitagmorgen erneut, die Wecker auf fünf Uhr morgens gestellt, sodass wir vor allen Touristen durch die Stadt rudern konnten. Wieder wollte das Wetter unseren Traum nicht erfüllen, nach einem heftigen Sturm wachten wir auf und waren uns alle sicher, dass rudern keinen Sinn ergeben würde. So blieben wir liegen und brachten, nach dem Aufstehen, in verschiedenen Gruppen unseren Platz auf Vordermann und riggerten die Boote ab. Am Nachmittag zog eine Gruppe erneut auf die Insel Burano, auf der die bunten Häuser zum Fotos machen, bestaunen und Eis essen einluden. Die zurückgebliebene Gruppe verbrachte den Tag am Campingplatz und am Strand.

Am Abend gingen wir, wie es die Tradition vorsieht, gemeinsam in einer Pizzeria essen, wo wir über einen ehemaligen Arbeitskollegen von Walter ein tolles „All you can eat and drink“ Angebot organisiert bekamen. Die Stimmung war ausgelassen und die letzten Tage konnten bei verschiedenen Pizzasorten Revue passiert werden.

Erneut war die diesjährige Wanderfahrt nach Venedig ein gelungenes Ruderevent für alle Beteiligten.

Zurück