Jugend Berichte

Jugendwanderfahrt nach Friedrichshafen

von Walter Nutz

Am Sonntag dem 04.09 trafen sich um 8:30 Uhr 7 Ruderbegeisterte zu einer 3 tägigen Wanderfahrt zum Friedrichshafener Ruderclub. Geplant war, den Sonntag und Dienstag jeweils zum Hin- und Zurückrudern zu nutzen und den Montag in Abhängigkeit vom Wetter als weiteren Rudertag (Ziel: Wasserburg) oder als „Ruhetag“ zu nutzen.
Einer von uns übernahm den Landdienst und der Rest von uns teilte sich auf 2 Zweier mit jeweils einem Steuermann auf.

Nach einigen Stunden Rudern über angenehm glattes Wasser bei Sonnenschein erreichte man schließlich um ca. 14:45 den Ruderclub Friedrichshafen. Nachdem wir es uns dort im Ergometerraum häuslich eingerichtet hatten, beschlossen wir in Richtung Stadt zu laufen, um etwas essen zu gehen. Kurz darauf fanden wir uns im Bahnhofsrestaurant wieder und ließen es uns dort schmecken. Gestärkt ging es dann wieder zurück und man ließ den Abend noch mit dem Fußballspiel Deutschland gegen Norwegen ausklingen.

Am nächsten Morgen wurden wir um 7:15 Uhr von einem Handy mit angenehmen Vogelgezwitscher geweckt (wenn man überhaupt etwas am Morgen „angenehm“ nennen kann) und waren allesamt ausgeschlafen - bis auf eine Person, die mitten in der Nacht notgedrungen wegen zu lautem Sägen der anderen in den darunterliegenden Kraftraum gezogen war.

Nach einem langen ausgiebigen Frühstück beschlossen wir, in das naheliegende Dornier Museum zu fahren und verbrachten dort die nächsten 3 Stunden. Bereits jetzt schon zeichnete sich ab, dass dieser Tag einer der typischen Herbsttage mit kaltem und windigem Wetter werden würde. Am späten Nachmittag war es sogar noch möglich zu grillen.

Später gingen trotz der Wellen noch 3 von unserer Truppe mit einem Boot aufs Wasser. Den Abend wollten wir dann auf der Terrasse ausklingen lassen. Das wurde uns dann aber doch schnell zu langweilig und wir machten uns auf in die Stadt, um Eis essen zu gehen. Einer von uns hatte dann noch die glorreiche Idee, auf einem Spielplatz die „Kinder in uns“ zu wecken. Also saßen wir dann kurz darauf auf der Schaukel und schaukelten um die Wette.

Am nächsten Tag stand dann wieder das Zurückrudern nach Überlingen an. Daher war frühes Aufstehen angesagt. Das Wetter war erfreulicherweise sommerlich und vor uns lag ein toller Tag auf dem Wasser. Um 9 Uhr starteten wir, und nach einer schnellen Fahrt erblickten wir schon bald den Überlinger Ruderclub am Horizont und legten schließlich um 14 Uhr an. Nachdem die Boote verstaut und das restliche Essen aufgeteilt war, konnten wir 7 auf erfolgreiche 3 Tage zurückblicken. Toll war’s!

von Janek Schöneich

Zurück