Leistungssport Berichte

Euromasters München 30.07 - 01.08.2010

von Björn Quade

Gemeinsam stark: Überlinger und Konstanzer Ruderer wieder auf Masterskurs

An der 4. Euro-Masters konnte der Überlinger Ruderclub Bodan gemeinsam mit dem RV Neptun Konstanz mit einer beachtlichen Mannschaftsgröße auftreten und 9 Rennen bestreiten. Insgesamt 11 Ruderer und Ruderinnen erlebten ein spannendes und rundum gelungenes Regatta-Wochenende an und auf der ehemaligen Olympiastrecke in Oberschleißheim nördlich von München. Es trafen sich fast 4000 Ruderer aus ganz Europa um auf einer Strecke von 1000m gegeneinander anzutreten. Mit 9 gemeldeten Rennen gehörte der RV Neptun Konstanz bzw. die Rgm. RV Neptun Konstanz/Überlinger RC Bodan zu den stärksten Vertretern aus Baden-Württemberg.

 

Die ÜRC/RVNK-Masters in München: Von links: Mike Francetic (RVNK), Rolf Geiger (ÜRC), Julia Rottberger (RVNK), Sebastian Ahlhelm (RVNK), Annette Graul (RVNK), Helmut Sorgius (RVNK), Björn Quade (ÜRC), Kurt Prosen (RVNK), Fabian Pilatus (RVNK) es fehlen Markus Siller (ÜRC) und Tilmann Breetsch (RVNK)

 
 

Die ÜRC/RVNK-Masters in München: Von links:
Mike Francetic (RVNK), Rolf Geiger (ÜRC), Julia Rottberger (RVNK), Sebastian Ahlhelm (RVNK), Annette Graul (RVNK), Helmut Sorgius (RVNK), Björn Quade (ÜRC), Kurt Prosen (RVNK), Fabian Pilatus (RVNK)(es fehlen Markus Siller (ÜRC) und Tilmann Breetsch (RVNK))

 

 

Von links: Sebastian Ahlhelm (RVNK), Annette Graul (RVNK), Björn Quade (ÜRC) und Julia Rottberger (RVNK)

Besonders die Mixed-Besetzungen zeigten sich als Erfolgsteams:
der Konstanzer A-Mixed-Doppelzweier musste sich lediglich dem sehr starken und uneinholbar in Führung gegangenen österreichischen Team geschlagen geben.

Sehr knapp hingegen ging das A-Mixed-Vierer-Rennen aus (Bild von links): Sebastian Ahlhelm (RVNK), Annette Graul (RVNK), Björn Quade (ÜRC) und Julia Rottberger (RVNK) kämpften über Spurts und Konterspurts mit dem denkbar knapp voraus fahrenden Boot der Renngemeinschaft Halle/Dessau/Tegel.

Von links: Mike Francetic (RVNK), Kurt Prosen (RVNK), Helmut Sorgius (RVNK), Rolf Geiger (ÜRC)


Auch der Frauen-Doppelzweier (Kategorie A) konnte bei seinem Einstandrennen im direkten Vergleich mit einer guten Zeit glänzen.

Der Männer-Doppelvierer D (Mit Rolf Geiger vom ÜRC (auf dem Bild rechts)) ist ein sehr beherztes Rennen gefahren, konnte gut mithalten und sogar einen langen energischen Endspurt fahren.

Von links: Rolf Geiger (ÜRC), Sebastian Ahlhelm (RVNK), Helmut Sorgius (RVNK), Markus Siller (ÜRC), Björn Quade (ÜRC), Tilmann Breetsch (RVNK), Fabian Pilatus (RVNK), Mike Francetic (RVNK), Kurt Prosen (RVNK)

 

 

 

Ganz ähnlich ging es dem B-Achter (Mit dabei für den ÜRC: Markus Siller, Rolf Geiger und Björn Quade) : Die in der Altersstruktur stark heterogene Besetzung (Teilnehmer im Alter von 28 Jahren bis 65 Jahren) ging mit guten Trainingsleistungen aber nur wenigen gemeinsamen Einheiten auf dem Wasser an den Start und wollte für die Konkurrenz kein leichtes Spiel sein.

 

 

Der Männer-Doppelvierer B (Mit Björn Quade für den ÜRC - Bild unten) kam zunächst nicht richtig in Fahrt und durch Steuerprobleme aus dem Rhythmus. Dennoch konnte das Boot im direkten Vergleich gut abschneiden

Männer Doppelvierer B Von links: Kurt Prosen (RVNK) , Björn Quade (ÜRC), Helmut Sorgius (RVNK), Sebastian Ahlhelm (RVNK)

Der Doppelzweier E („Altherren-Doppelzweier“) kämpfte gegen ein starkes Feld. In einem packenden Endspurt konnten sich Mike Francetic und Kurt Prosen an das Feld jedoch noch einmal deutlich heranschieben.

Auch wenn es schlussendlich in keinem der Rennen zu einem ersten Platz reichte – und die Mannschaft somit ohne Medaille zurück kehrte - konnten sich sämtliche ÜRC/RVNK-Boote in allen Zusammensetzungen und über alle Altersklassen hinweg gut im jeweiligen Feld behaupten.

Schliesslich ist das Training und die Möglichkeit zur Teilnahme an solchen internationalen Ruderevents nicht zuletzt geprägt von familiären und beruflichen Verpflichtungen der Mannschaftsmitglieder und dem zum Teil enormen logistischen Aufwand für die gemeinsamen, vereinsübergreifenden Trainings. Umso bemerkenswerter ist es unter diesem Aspekt, dass Überlinger - und Neptun-Ruderer gemeinsam Männer-Achter und -Vierer auf die Beine stellen konnten, die sich auf einer internationalen Regatta wie der Euromasters nicht leicht geschlagen geben mussten.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei unseren Schweizer Ruderfreunden vom RC Kreuzlingen, die uns ihren modernen und bestens gepflegten Stämpfli-Achter für das Rennen zur Verfügung gestellt haben.

Mehr Bilder von der Euromasters in der Fotogalerie.

Falls ihr Interesse bekommen habt beim Mastersrudern mitzumachen,
könnt ihr euch gerne bei mir melden:
Björn Quade (bjoern.quade#ueberlinger-ruderclub.de)

Zur Info: Masters Kategorien

  • Masters A: Mindestalter Ruderer(in) 27 Jahre
  • Masters B: ab 36 Jahre, Mindestdurchschnittsalter (MDA) 36
  • Masters C: ab 43 Jahre, MDA 43
  • Masters D: ab 50 Jahre, MDA 50
  • Masters E: ab 55 Jahre, MDA 55
  • Masters F: ab 60 Jahre, MDA 60
  • Masters G: ab 65 Jahre, MDA 65
  • Masters H: ab 70 Jahre, MDA 70

 

Text von Annette Graul (KN), gekürzt/geändert: Björn Quade
Bilder von Fabian Pilatus und Björn Quade

Zurück