Leistungssport Berichte

IRB-Master-Team in London beim "Vesta Veteran's Head 2010"

von Björn Quade

Oxford gegen Cambridge in London auf der Themse ist jedem Ruderer ein Begriff (dieses Jahr: Samstag 03. April um 17:00 Uhr in Eurosport). Hier wird über 6km hart gekämpft, nicht nur mit der Kraft sonder um jeden Zentimeter.
Jeder Rennruderer wünscht sich zu einem dieser Teams zu gehören. Dies ist schier unmöglich, aber es gibt eine Möglichkeit auf dem gleichen Gewässer, der gleichen Strecke mit nicht ganz so vielen Zuschauern das selbe Gefühl zu bekommen. „Vesta Veteran's Head“ ist die Möglichkeit für alle Masterruderer auf dem gleichen Wasser um den Sieg zu kämpfen. Jedes Jahr melden sich mehr als 200 Master-Teams bei diesem Event an. Die Strecke muss hin- und wieder durch die Gezeiten bedingt verkürzt werden - so wie dieses Jahr - aber das schadet der Regatta überhaupt nicht.

 

Das IRB-Master-Team hatte beschlossen, dass der Jugendtraum wahr werden musste, angestachelt durch die Erzählungen von Helmut Sorgius, der letztes Jahr schon teilgenommen hatte. So buchte das Master-Team Flug, Hostel, Boot mit Riemen sowie Steuermann und flog letzten Freitag (26.03.2010) nach London. Im Schlepptau noch einige Schlachtenbummler (Susanne Prosen, Thomas Wulf und Oliver Steiner).

Das IRB-Master-Team bestand aus: Claudia Bandschbach (RVNK), Tina Hekeler (RVNK), Kurt Prosen (RVNK), Helmut Sorgius (RVNK), Sebastian Ahlhelm (RVNK), Andreas Fundinger (ÜRC), Markus Siller (ÜRC), Björn Quade (ÜRC) und dem Steuermann Jamie Wooler (Vesta London).


Nachdem das Team sowohl London als auch den „Head“ der unter 27 jährigen am Samstag angeschaut und erlebt hatten, war es am Sonntag nun an ihnen selbst das Spektakel mit zumachen.
Am frühen Sonntagmorgen wurde das Boot probe gefahren und eingestellt. Dabei wurde schnell klar, dass es unbedingt notwendig war einen Steuermann von der Themse zu haben. Die Strömungen, Untiefen und Tücken des Flusses sind extrem gefährlich. Gegen 10 Uhr legte das Team um den Schlagmann Sebastian, ohne Steg und bis zu den Knien im Wasser stehend, mit 203 weiteren Achtern vom Themseufer ab. Unter den hektischen Zurufen der Schiedsrichter steuert Jamie das Boot entspannt und gekonnt an die Startlinie. Gegen die Strömung geparkt, wartete das Boot vom Bodensee mit anderen Booten aus aller Welt. Auf Kommando wendete Boot für Boot in die Strömung und beschleunigte unter der Brücke „Hammersmith“ hindurch in das Rennen – fliegende Starts in 15 Sekunden Abstand.

Angefeuert von der Brücke aus, starteten die Bodenseeler kräftig durch und fanden unter den professionellen Kommandos von Jamie zusammen. Sie mussten jedoch in einem harten Zweikampf auf dem ersten Kilometer nach mehreren Spurten ein Boot an Ihnen vorbeiziehen lassen. Nach der ersten Kurve kam ein harter Gegenwind auf. Dieser motivierte die Ruderer vom Bodensee nur noch mehr und sie kämpften sich im mittleren Drittel unter den peitschenden Anweisungen von Jamie Stück für Stück an ein vor Ihnen fahrendes Boot heran.

Jamie nutzte seine Erfahrung aus und steuerte das Boot in die perfekte Linie, so dass die IRBler das gegnerische Boot überholen konnten. Kurz vor dem Ziel unter den lauten Schreien der Fans musste sich das Bodenseeboot erneut mit einem anderem Boot duellieren, aber leider passierte das andere Boot mit einer Luftkastenlänge Vorsprung die Ziellinie unter der „Chiswick“ Brücke vor Ihnen..

Dennoch war es ein unglaubliches Erlebnis - Motivation und Teamerlebnis der Sonderklasse. Das IRB-Master-Team hat einen tollen 88sten Platz von 204 Booten belegt (Renn-Resultat). Einhellig wurde beschlossen nächstes Jahr weitere Plätze gut zu machen.

Weitere Events sind schon in Planung – Lauerz, die Bodenseewoche und die Masters EM in München, um nur ein paar zu nennen.

Das Master-Team bedankt sich bei allen, die Ihnen bei dem Besuch der Regatta in London geholfen haben.

Weitere Bilder in der Fotogalerie.


Sebastian Ahlhelm (RV Neptun Konstanz)

INFO:
Ein Ruderhock mit Berichten, Bildern und einem Video vom Wochenende in London rund um den "Head of the River" und dem "Veterans Head of the River" wird am Freitag, 16. April um 20:00 Uhr im ÜRC-Clubhaus stattfinden (siehe Termine).

Andreas Fundinger, Markus Siller, Thomas Wulf und Björn Quade werden über das Wochenende berichten und etwas zu Essen anbieten.
Damit wir für das Essen planen können, bitten wir um eine vorige Anmeldung am Schwarzen Brett im Clubhaus oder unter der Email-Adresse: bjoern.quade@ueberlinger-ruderclub.de

Über eine rege Teilnahme würden wir uns freuen.

Zurück