Leistungssport Berichte

"langstrecke.ch" – die härteste Langstreckenregatta der Schweiz

von Björn Quade

Und die Masters waren dabei

20cm Schnee, minus 5 Grad Außentemperatur und 4 Grad Wassertemperatur - aber Sonnenschein und leichter Wind: dies waren die Wetterbedingungen, unter denen das IRB Team aus Konstanz, Kreuzlingen und Überlingen gemeinsam mit zwei Achtern in Ellikon am Rhein zu ihrer überhaupt ersten 12km-Regatta und damit auch zum letzten Wettkampf in diesem Jahr gestartet sind.

Holzachter "Neptun" mit der Mixed-Mannschaft (Quelle: Thomas Stamm)

Der grüne Achter "TK Maestro" in der Männer Masters Klasse mit Rolf Geiger (ÜRC), Kurt Prosen (RVNK), Paul Stahlberg (RCK), Christian Brönimann (RCK), Tillman Breetsch (RVNK), Oliver Horvath (RCK), Urs Brauchli (RCK), Martin Kast (RCK) und dem Steuermann Reinhold Ruhland (RCK) und der altgediente Holzachter "Neptun" mit dem Mix-Team in der offenen Klasse mit Sebastian Ahlhelm (RVNK), Andreas Fundinger (ÜRC), Tina Hekeler (RVNK), Annette Graul (RVNK), Björn Quade (ÜRC), Fabian Pilatus (RVNK), Ann-Kathrin Felux (RVNK), Rebecca Lange (RVNK) und der Steuerfrau Cornelia Beierle (RVNK).

Mit diesen beiden Achter gingen insgesamt 27 andere Achter mit an den Start unter anderem auch das Frauen Nationalteam aus Holland, drei Achter aus Crefeld und ein Gig-Doppelachter aus Lindau.


Nachdem ein Transportschaden an der "Neptun" vor dem Start mit Gaffertape repariert war, konnten sich die beiden Teams auf das Rennen vorbereiten.
Beide Teams konnten sich gut platzieren, benötigten aber wegen der Kälte und der ungewohnten Strömung einige Minuten um zusammenzufinden. Unter den professionellen Anweisungen und den aufbauenden, motivierenden Zurufen und Befehlen der Steuerleute ruderten die beiden Teams Schlag für Schlag näher ans Ziel heran. Die "Neptun" konnte nach der Hälfte der Strecke ein vor ihnen gestartetes Boot einholen, die "TK-Maestro" schaffte sogar zwei.
Die beiden Teams kamen in der Gesamtwertung auf die Ränge 21 („Neptun“) und 22 („TK Maestro“) mit einer Zeit von 37:45 min und 38:00 min ins Ziel. Das schnellste Boote kam vom Crefelder Ruderclub mit einer Zeit von 31:53 min.

Der auführliche Bericht und weitere Bilder sind unter http://www.masterrudern.de zu finden.


Der Schweizer TV-Sender TELE TOP hat die Herren-Masters beim Rennen begleitet:

Quelle: www.toponline.ch | Das Copyright liegt bei TELE TOP


Sebastian Ahlhelm, Annete Graul (RVNK)
Gekürzt: Björn Quade

Zurück