Vereinsleben Berichte

Beim Saisonstart wollten alle dabei sein

von Sabine Busse

Am 1. April startete der Überlinger Ruderclub mit einer Ausfahrt und einer Bootstaufe in die neue Saison. 70 Clubmitglieder aller Altersklassen nutzten das schöne Wetter für die erste große gemeinsame Rudertour des Jahres. Was anfangs auf dem Steg nach Chaos aussah, entpuppte sich als durch durchgetaktete Aktion: Erst wurden die Mannschaften zusammengestellt, die sich dann zügig bereit machten und eine nach der anderen vom Steg ablegten. Die insgesamt 16 Boote trafen sich dann um 15.00 Uhr vor dem Überlinger Landungsplatz. Flankiert von zwei Achtern stellten sie sich im rechten Winkel zum Ufer auf und boten einen von vielen Zuschauern bestaunten nicht alltäglichen Anblick. Vor dieser Kulisse erklärte Vorstandsmitglied Markus Siller mit dem Megaphon offiziell die Rudersaison für eröffnet.

Nach der Rückkehr erwartete die Ruderer sowie die zahlreich erschienen Gäste eine Bootstaufe. Bei der Begrüßung erläuterte Vorstandsmitglied Bernd Kuhn kurz, warum die Termine „An- und Abrudern“ beziehungsweise „Saisonauftakt und -ende“ in jedem Jahresprogramm auftauchen. Sie dienen vor allem der Tradition und bieten einen guten Anlass für eine gemeinsame Ausfahrt. Dabei sind die Zeiten der extrem kalten Winter und ungeheizten Bootshäuser längst Geschichte und Rudern ist ein Ganzjahressport. Anschließend nahm Festwartin Sabine Hueber-Biller die Taufe eines neuen Doppel-Rennzweiers vor. Weil das Rudern in diesem schmalen Boot Können und einen synchronen Einsatz der beiden Ruderer wie bei Zwillingen erfordert, trägt es den Namen „Twins“.

Mit Ferdinand Torner und Fabian Gläser weihten zwei erfolgreiche Rennruderer das neue Boot ein: Ferdinand Torner belegte 2016 im Vierer m. Steuermann den 1. Platz bei den Deutschen Junioren Meisterschaften in der Jahrgangsgruppe U17. Fabian Gläser errang im letzten Jahr u.a. den 2. Platz bei den Deutschen Junioren Meisterschaften im Vierer ohne Steuermann in der Jahrgangsgruppe U19.

Der Rest des Nachmittags fand im vollbesetzten Clubraum des Bootshauses statt. Dort warteten bereits geschmückte Tische sowie ein opulentes Kuchenbüffet. Beim Kaffeetrinken und später auch dem ein oder anderen Bier sorgte der intensive Austausch für eine beeindruckende Geräuschkulisse. Es wird zwar längst das ganze Jahr gerudert, aber der Saison-Start lieferte trotzdem einen idealen Anlass für einen gelungenen und lebhaften Nachmittag.

Zurück