Vereinsleben Berichte

Ermüdetes Material beschert Ruderern eine Zwangspause

von Sabine Busse

Am Samstag, den 6. Februar, setzte eine Mail des Vorstands dem winterlichen Rudern im unserem Club erst einmal ein Ende. Die Rudersperre musste wegen eines Schadens am Bootssteg verhängt werden. Ein Seil im unteren Teil, das fast immer unter Wasser ist, war durchgerostet und gerissen.

Nachdem am kommenden Tag eine Gruppe Mitglieder mit großem Krafteinsatz die Steg-Teile hochgeschoben und gesichert hatten, hieß es warten auf das Ersatzteil und den Monteur.

Am Dienstag, den 23. Februar, traf beides ein. Der Stegbauer, das Unternehmen Rettich aus Bodman, ersetzte das gerissene Stück Drahtseil durch ein neues. Danach kurbelte Hubert mit insgesamt 1.400 Umdrehungen den Steg wieder herunter. Die Freigabe kam postwendend und am Nachmittag waren bereits die ersten Boote wieder auf dem Wasser.

Zurück