Vereinsleben Berichte

Saisonabschluss bei Kaiserwetter

von Ilse Wagner

Das offizielle Ende der Sommersaison feierten Ruderer und Gäste am Samstag, 22. Oktober. Das besonders sonnige und milde Herbstwetter unterstützte unsere Einladung.

Zur gemeinsamen Ausfahrt um 14 Uhr standen 39 Ruderer und Ruderinnen zwischen 8 und 80 Jahren ruderfertig vor dem Bootshaus. Ruderwartin Ulrike Gut hatte alle Hände voll zu tun, acht Boote sinnvoll und wunschgemäß zu besetzen. Mit von der Partie waren: der Doppelachter, der dank unseres Bootswarts Dirk neu restaurierte Fünfer, vier gesteuerte Vierer, ein gesteuerter und ein ungesteuerter Zweier.

Dann folgte das übliche Chaos beim Ablegen – Rollsitz aus der Schiene, fliegendes Einsteigen, Zurücklassen von vergessenen Utensilien am Steg. Außerdem versenkte der 8er-Schlagmann sein zum Glück wasserdichtes Smartphone, das mit vereinten Kräften mithilfe von zwei Skulls rausgefischt werden konnte. Bis die platzeinnehmenden 17,5 m des Achters endlich vom Steg waren, hat es gedauert. Gut, dass der 8er als letztes Boot ablegte!

Ulrikes Auftrag lautete: um 15 Uhr Zusammentreffen aller Boote vor dem Landungsplatz! Alle folgten diesem Wunsch, formierten sich "just in time" vor den Schiffsanlegern und setzten die Promenadenbesucher in Erstaunen! Acht Ruderboote dicht gedrängt und ganz nah an der Promenade gibt es höchst selten zu sehen und schon gar nicht zu hören: Aus 39 Ruderkehlen erschallte plötzlich eine kräftiges 3-faches Hipp-hipp-hurra auf die vergangene, erfolgreiche Sommer-Rudersaison über den See und den Landungsplatz, und ließ ein Echo nachhallen.

Vor und nach dem Treffen konnten die Mannschaften nach Lust und Laune ihre Bahnen über den glatten See ziehen. Außer einigen kleineren Ausflugsschiffen, die nach wie vor Kurs auf die Insel Mainau nehmen, dümpelten Segelboote vor dem Yachthafen, die vergeblich auf die Nachmittagsbrise warteten.

Beim Anlegen am Steg ging es entspannter zu, da die Mannschaften versetzt zurückkamen – zufrieden aber hungrig. Die acht Mannschaftsboote füllten die ziemlich leergeräumte große Bootshalle schnell wieder auf.

Gegen 16 Uhr trafen sich Ruderer und Gäste zu Kaffee und Kuchen am gedeckten Tisch im Clubraum. Insgesamt zwölf diverse, leckere Kuchen und Torten unserer kreativen Hobbykonditorinnen standen auf der Theke zur Auswahl. Bei mindestens 50 Gästen blieb kaum etwas davon übrig.

Herzlichen Dank an alle, besonders den Helfern an der Theke und den Backfeen, die uns immer wieder mit neuen Kreationen überraschen.

Möge sich an diesen fröhlichen und gut gelungenen Saisonabschluss eine ebenso gute Spätherbst- und Wintersaison anschließen, mit vielen gemeinsamen Ausfahrten auf dem Überlinger See und geselligen Stunden im Clubhaus.

Zurück