Vereinsleben Berichte

Saisonabschluss mit fast sommerlichen Bedingungen

von Sabine Busse

Anfangs sah es beim kurzfristig angekündigten Abrudern so aus als, als müsste der Fünfer allein rausgehen. Dann kamen doch noch der Rennachter, ein Zweier und zwei Einer sowie ein von Lars Bäcker gesteuerter Vierer mit lauter Nachwuchsruderern dazu. Das Wetter am Samstag, den 16. Oktober, war mit Sonnenschein, glattem Wasser und fast spätsommerlichen Temperaturen optimal - sowohl für das „Hipp-Hipp-Hurra“ vor dem Landungsplatz als auch die folgende Zusammenkunft.

Zurück im Club erwartete die Ruderer ein reichhaltiges Kuchenbuffet, frischer Kaffee sowie gedeckte und herbstlich geschmückte Tische. Dafür hatte Irmgard Zink mit ihrem Team gesorgt. Mittlerweile waren noch mehr Mitglieder und Gäste eingetroffen, die Dieter Beising begrüßte sowie das Buffet eröffnete.

Nach dem Kaffeetrinken ließ Lars Bäcker die abgelaufene Rudersaison aus sportlicher Sicht Revue passieren. Er hob die beachtlichen Erfolge der Rennruderer bei den letzten Regatten hervor und erinnerte an die nicht einfachen Bedingungen, unter denen die Jugendlichen trainieren mussten. Sein Dank galt ihnen und Marvin Schüler, der sich neben seinem Studium als neuer Trainer engagiert. Er integrierte eine neue Sportlerin und einen neuen Sportler und setzte ein hoffnungsvolles Zeichen für den Leistungssport beim ÜRC. Die Vorstellung der Rennruderer, die viel Applaus für ihre erste Regattasaison seit eineinhalb Jahren erhielten, übernahm dann der Trainer.

Nach der langen Pause ohne Veranstaltungen genossen alle Altersgruppen – von Mitte 70 bis drei Monate - den Nachmittag sichtlich. Kurz bevor es ans Aufräumen und Verteilen der Reste ging, trafen zwei Boote vom Ruderclub Undine ein. Die Radolfzeller hatten eine Wanderfahrt unternommen und freuten sich über Kaffee und Kuchen in Überlingen.

Zurück