Vereinsleben Berichte

Wir dürfen wieder!!

von Sabine Busse

Rudern ist ein Sport mit hohem Suchtfaktor. Wochenlang nicht ins Boot zu dürfen ist hart, vor allem wenn der See den kompletten April lang spiegelglatt ist. Aber es ging um wichtigere Dinge und mittlerweile dürfen wir wieder!

Der Vorstand des Clubs hat die aktuellen Vorschriften studiert, sich mit den Sportverbänden, benachbarten Rudervereinen und den lokalen Behörden abgesprochen und Lösungen gefunden, uns so bald wie möglich wieder aufs Wasser zu lassen. Gerudert werden darf nur im Einer oder Zweier. Anfangs waren letztere nur für Leute aus einem Haushalt buchbar, mittlerweile konnte auch das gelockert werden.

Damit nicht zu viele Leute gleichzeitig auf dem Gelände sind, müssen sich die ÜRC-Mitglieder vorab in eine Online-Liste eintragen. Jeder kann pro Woche drei Termine reservieren. Die Zahl der nutzbaren Boote ist begrenzt und die Zeitfenster so versetzt, dass man sich nicht ins Gehege kommt. Vor und nach dem Rudern müssen die Griffe der Skulls desinfiziert werden, die Mittel dafür stehen bereit.

Das Clubleben fehlt und das gemeinsame Rudern natürlich auch. Umso schöner ist es, wenn man beim An- oder Ablegen auf lange nicht gesehene Ruderkollegen trifft. Auch auf Abstand ist die große Freude, endlich wieder auf den See zu können, bei allen unübersehbar.

Die Ruderer des ÜRC sind sehr dankbar für die regelmäßigen Informationen, die Anpassungen an die aktuellen Lockerungen und Optimierungen der Bootslisten sowie Zeittafeln!!

Zurück